logo

Fachbereich Wirtschaft - Berufsbild Kaufleute im Einzelhandel

Informationen zur neuen "gestreckten" Abschlussprüfung im Einzelhandel

Die neue PO im EH ("Erprobungsverordnung 2009") gilt ausnahmslos für alle Ausbildungsver­träge zum(r) Einzelhandelskaufmann(frau) mit Abschlussdatum 01.07.2009 und später.
Die wichtigsten Inhalte:

  • Für die Verkäufer/innen ändert sich nichts.
  • Der Rahmenlehrplan der KMK bleibt unverändert
  • Die AP für Kaufleute im Einzelhandel besteht künftig aus zwei Teilen
  • Der 1. Teil wird am Ende des 2. Ausbildungsjahres (Mai) absolviert und ist identisch mit der Verkäuferabschlussprüfung: Verkauf und Marketing, Warenwirtschaft und Rechnungswesen, WiSo.
  • Die Zwischenprüfung für Einzelhandelskaufleute entfällt.
  • Teil 2 wird am Ende der Ausbildung schriftlich (offen) im Prüfungsfach "Geschäftsprozesse im Einzelhandel" und mündlich im Prüfungsbereich "Fallbezogenes Fachgespräch" (wie bisher) durchgeführt. Die Inhalte des Prüfungsbereiches "Geschäftsprozesse im Einzelhandel" entsprechen den Inhalten des bisherigen Prüfungsfaches "Einzelhandelsprozesse". Allerdings sind einige Aufgaben aus dem Bereich WiSo integriert, so dass sich die Prüfungszeit auf 105 Minuten (bisher 90 Minuten) erhöht.
  • Auszubildende (EH-Kfl.) mit 2-jährigen Verträgen (Verkürzer, Umschüler) schreiben den
    1. Teil der Prüfung grundsätzlich ein halbes Jahr vor dem 2. Prüfungsteil.
  • Gewichtung:
    1. Prüfungsteil 35%, Geschäftsprozesse 25%, Fachgespräch 40%.
  • Das Fallbezogene Fachgespräch muss mindestens mit ausreichend bewertet werden. In keinem Prüfungsbereich von Teil 2 darf es ein Ungenügend geben.
  • Im Gesamtergebnis von Teil 1 und 2 müssen mindestens ausreichende Leistungen erbracht werden.

Eine mündliche Ergänzungsprüfung ist nur im Prüfungsbereich "Geschäftsprozesse im Einzelhandel" zulässig.
Ein Nichtbestehen von Teil 1 ist nicht möglich.
Die Noten bzw. Punkte der Prüfungsbereiche von Teil 1 werden den Prüflingen mitgeteilt. Diese gehen unmittelbar in das Prüfungszeugnis ein.
Teil 1 kann auch nicht eigenständig wiederholt werden (§ 37 BBiG). Teil 1 kann nur im Rahmen der Wiederholung einer nicht bestandenen Prüfung wiederholt werden. Eine Wiederholung von Prüfungsbereichen zwecks Notenverbesserung ist bei bestandener Prüfung nicht möglich.