logo

Hochbaufacharbeiter/-in

Die Ausbildung zum Hochbaufacharbeiter dauert zwei Jahre.

Am Ende des ersten Ausbildungsjahres muss die Zwischenprüfung (eine Aufgabe aus dem fachpraktischen Bereich) abgelegt werden.

Am Ende des zweiten Ausbildungsjahres wird die Abschlussprüfung zum Hochbaufacharbeiter abgelegt.

Die Abschlussprüfung des Hochbaufacharbeiters entspricht der Zwischenprüfung des Maurers.

Bei Eignung des Schülers und Einverständnis des Betriebs kann das dritte Ausbildungsjahr als Maurer/-in angehängt und mit der Gesellenprüfung abgeschlossen werden.

Berufsausbildung – Hochbaufacharbeiter/-in

Dauer der Berufsausbildung

  • 2 Jahre

Schulische Ausbildung

BG 10

Berufsgrundbildungsjahr

14 Wochen

BMA 11

Fachklasse Maurer

10 Wochen

 

Gesamt in den zwei Jahren:

24 Wochen

Prüfungen

  • Zwischenprüfung am Ende des 1. Ausbildungsjahres (nur prakt. Prüfung)
  • Facharbeiterprüfung

Weiterbildungen

  • Lehrgänge, Seminare und Kurse verschiedener Baumaterialienhersteller

Voraussetzungen

  • Hauptschulabschluss wünschenswert
  • handwerkliches Geschick
  • Bereitschaft und Fähigkeit, körperlich schwere Arbeit zu leisten

Bei Eignung des Auszubildenden und der Zustimmung des Betriebes kann die 2. Stufe der Berufsausbildung angehängt und mit der Gesellenprüfung abgeschlossen werden.

Eine umfassende Berufsbeschreibung finden Sie auf der Homepage der Bundesagentur für Arbeit